Regionalgruppe Urdorf


Das Projekt „Aufgetischt statt weggeworfen“ in Urdorf wurde anfangs 2015 von Sonja Gehrig initiiert. Mit Unterstützung der ref. Kirche Urdorf startete die Lebensmittelabgabe im April 2015. Nach der Gründung des Vereins Aufgetischt statt Weggeworfen wurde das Referenzprojekt Urdorf in den Verein integriert. In vielen Bereichen (Aufbau, Organisation, Merkblätter etc.) gilt es als Vorbild und Vorzeigeprojekt für die anderen Regionalzentren des Vereins.

  • Am 1. April 2015 startete das Urdorfer Projekt "Aufgetischt statt Weggeworfen" und wurde gut ein Jahr später in den Verein überführt.
  • In weniger als zwei Monaten wurden bereits über 1000 Kilogramm Lebensmittel vor dem Wegwerfen gerettet, nach 8 Monaten per Ende 2015 6 Tonnen und nach einem Jahr bereits 8.5 Tonnen.
  • Pro Abend werden durchschnittlich 100 kg Lebensmittel gerettet.
  • Aufgetischt statt Weggeworfen „vo Urdorf für Urdorf“ startete mit der Verteilung der gespendeten Lebensmittel am Mittwochabend. Seit August 2015 werden Lebensmittel auch montags verteilt und seit Jan. 2016 werden zusätzlich samstags die BewohnerInnen (meist Asylsuchende) der Notunterkunft Urdorf beliefert.
  • Die dritte Chance: Was montags und mittwochs nach Abgabe der Lebensmittel im Mehrzweckraum der Schule Urdorf noch übrig ist, wird am gleichen Abend in die Notunterkunft gebracht. Auch dort empfangen zwischen weniger als 10 bis über 70 Personen mit Freude und Dankbarkeit die überschüssigen Lebensmittel. Die Asylsuchenden – welche mit 8.50 Fr./d auskommen müssen – können so auch von den gespendeten Lebensmitteln profitieren. Und die Lebensmittel erhalten sogar noch eine Dritte Chance gegessen zu werden.
Mehr dazu unter Medien

Co-Regionalleiterinnen: Sonja Gehrig.

Sonja Gehrig (Initiatorin, Leitung, links) und Freiwillige des Leo-Clubs Limmattal beim Verteilen der gespendeten Lebensmittel in Urdorf.

Ausbeute vom Heiligabend 2015, die der „Weihnachtsmann“ in die Notunterkunft Urdorf lieferte (Foto: Daniela Friedli)